Schriftgestaltung mittels der Schriftart „Elder Futhark“

  • Der folgende Text soll einen kleinen Leitfaden bieten, um ein einheitliches Schriftbild bei der Darstellung von Schrift im alten Futhark zu bilden.

    Bei Fragen zum Text könnt Ihr euch gern an Erik Reikeson wenden.


    1. Aufschreiben des ursprünglichen Textes (siehe linke Spalte im Beispiel)
    2. Umwandlung in eine „Elder Futhark“ geeignete Form (siehe mittlere Spalte im Beispiel)
    3. Umwandlung der Schriftart in „Elder Futhark“


    1. Alle Groß-/Kleinschreibungen zu Kleinschreibung umwandeln, da große Buchstaben in der Schriftart „Elder Futhark“ zu Runen führen, die auf dem Kopf stehen. Da dies eine sehr negative Bedeutung hat, gilt es das unbedingt zu vermeiden.
    2. Ersetze „ng“ durch „q“ (führt zur Darstellung von Inguz). Hierbei ist darauf zu achten, dass dies nur bei Worten geschieht, bei denen ng zusammen gesprochen wird (z.B. Ring oder Enge), nicht aber bei Worten, wo es auseinander gesprochen wird (z.B. elfengleich)
    3. Ersetze „th“ durch „x“ (führt zur Darstellung von Thurisaz)
    4. Ersetze „ei“ durch „y“ (führt zur Darstellung von Eiwaz)
    5. Ersetze alle doppelten Buchstaben durch einfache Buchstaben (tt --> t, ss -> s, ee -> e, etc.)
    6. Ersetze Umlaute durch ihre Langschreibung (ö -> oe, ä -> ae, ü -> ue)
    7. Ersetze ß durch s
    8. Ersetze alle als „f“ ausgesprochenen „v“ durch „f“ (also vater -> fater, viel -> fiel)
    9. Alle als „w“ ausgesprochenen „v“ bleiben ein „v“ oder können durch „w“ ersetzt werden, sowohl v als auch w wird als Wunjo dargestellt
    10. Alle Satzzeichen fallen komplett weg
    11. Alle Leerzeichen zwischen Worten sollten durch einen trennenden Punkt ersetzt werden. Hierfür bietet sich „·“ an (lässt sich mittels [Alt] + 00183 (auf dem Numpad) direkt eingeben) .
    12. die Schrift kann auch in Dialekt geschrieben werden. Insbesondere das Fjoreholmisch bietet sich an, da keine Umlaute vorkommen. Statt „schöne Gewürze hast du in deiner größten Mütze“ würde man also „schene Gewirze hast du in deiner gresten Mitze“ schreiben.
    13. Dehnlungslaute (also ein Dehnung-h oder ein ie) können ausgelassen werden. Statt „ich fühle mich wieder wohl“ schreibt man dann „ich fuele mich wider wol"
    14. sch kann durch sh ersetzt werden, das c kann ausgelassen werden.
    15. Wer es ganz lautnah haben möchte, kann auch gesprochene „sch“ vor Konsonanten, also z.B.. Stein oder Spiel entsprechend ersetzen (also z.b. Schtein oder Shpiel). Das sollte natürlich nicht getan werden, wenn das Dehnungs-H ausgelassen wird.
    16. Zusätzlich zum Ersetzen von „ei“ durch „y“ (führt zur Darstellung von Eiwaz) kann man auch das gesprochene „ai“ durch „y“ ersetzen. Dies führt natürlich, insbesondere unter Weglassung des Dehnungs-H, zu einer stärkeren Unterscheidung von Wörtern anhand des Kontext.

    1 Beispiel

    Hier wird ein Auszug aus dem Havamal (Die Edda (Codex Regius), 1851 durch Karl Simrock übersetzt) als Beispiel für die Umwandlungen verwendet. Die optionalen Umwandlungen sind im Beispiel nicht enthalten.


    Vielen Dank an Albe für ihre vielen Ideen und Reviews zum Text.

Teilen